Gezielte Prävention kann Hirninfarkt und vaskuläre Demenz verhindern

Einen Schlaganfall zu erleiden gehört häufig zu den Ereignissen mit großer Tragweite. In Deutschland erleiden jährlich mehr als 260.000 Menschen einen Schlaganfall, bei dem die Nervenzellen im Gehirn geschädigt werden. Das führt je nach betroffenem Hirnareal zu unterschiedliche Auswirkungen auf die Unversehrtheit des Menschen. 

Weiterlesen »

Enge Verzahnung von Diabetes und Adipositas

Seit Jahren steigen in Deutschland die Zahlen von Übergewicht und Adipositas konstant und gleichzeitig steigen die Neuerkrankungen an Typ 2-Diabetes. Diese parallele Entwicklung ist leicht erklärbar, da Adipositas als Krankheit akzeptiert und als Vorstufe einer diabetogenen Stoffwechsellage gilt. Im Vergleich zu Menschen mit Normalgewicht zeigen adipöse Menschen ein sechs- bis zehnmal höheres Risiko für Typ 2-Diabtes, und damit steht heutzutage jeder fünfte Todesfall in Verbindung.

Weiterlesen »

Impfvariation bei Vorerkrankungen

Die Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums hat geregelt, bei welcher Alters- oder Risikogruppe zu welchem Zeitpunkt eine Corona-Impfung erhalten soll. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse begründen für Menschen mit Diabetes oder bestimmten Vorerkrankungen eine Priorisierung; sie sollten früher einer Impfung zugeführt werden, als die die entsprechende gesunde Altersgruppe. Dies wird von den Fachgesellschaften begrüßt, weil Patienten mit chronischer Stoffwechselerkrankung bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 häufiger als Stoffwechselgesunde einen schwereren Verlauf von COVID-19-Erkrankung aufweisen. 

Weiterlesen »

Wir haben viele Tischgenossen, die uns gesund erhalten

Lange Zeit war die Bedeutung der Darmflora für die Gesundheit und den Gesamtorganismus des Menschen nicht bekannt und kaum erforscht. Inzwischen haben viele Mediziner und Wissenschaftler die mikrobielle Besiedlung des Darmes, die in ihrer Gesamtheit Mikrobiom genannt wird, als ausgesprochen wichtigen Faktor für unterschiedliche Erkrankungen erkannt.

Weiterlesen »

Die Adipositas-Pandemie ist noch nicht unter Kontrolle

Nach den Daten des Robert Koch-Institut wird deutschlandweit bei jedem vierten Erwachsene eine krankhafte Adipositas diagnostiziert. Noch immer herrscht die irrtümliche Meinung vor, dass es sich um ein kosmetisches Problem handelt, obwohl mehr als 60 Begleit- und Folgeerkrankungen in diesem Kollektiv bekannt sind. Tatsächlich handelt es sich um eine chronische Erkrankung, bei der die meisten …

mehr »

Wenn Wetterkapriolen den Stoffwechsel belasten

Für Menschen mit Wetterfühligkeit ist dieser Sommer kaum auszuhalten: Sommerhitze bis 30 Grad Celsius, in regelmäßigem Wechsel mit heftigem Regen oder Starkregen, der begleitet von einem Temperatursturz, ganze Städte, viele Häuser und Gartenanlagen, Kirchen und Friedhöfe  überfluten und zerstören. Den Prognosen der Klimaforscher und Wetterdienste zufolge sollen solche Phänomene beim Wetter zukünftig häufiger auftreten.

mehr »

Chance verpasst: lieber Steuern kassieren als Gesundheit fördern

Tabaksteuermodernisierungsgesetz, wieder einmal erfreut uns die Politik mit einem Wort-Ungetüm, hinter dem sich eine krasse Fehlentscheidung verbirgt. Federführend entschieden hat dies das Finanzministerium, dem die Sicherung von Steuermehreinnahmen am Herzen lag. Vielleicht hätte das Gesundheitsministerium anders entschieden – wer weiß? Die gesundheitlichen Aspekte der Rauchenden blieben unberücksichtigt, denn je mehr Menschen rauchen, umso besser sprudeln die …

mehr »

Differenziertes, zielgerichtetes Verhalten kann Infektion vermeiden

Es hat sich herausgestellt, dass ca 90 Prozent der Patienten, die mit einer COVID 19-Erkrankung auf der Intensivstation behandelt werden mussten, bereits Vorerkrankungen aufwiesen. Dazu gehörten ein hypertoner Blutdruck, chronischen Erkrankungen der Lunge, Herzerkrankungen und Diabetes mellitus. Häufig waren diese Erkrankungen mit einem bestehenden Übergewicht oder mit Adipositas assoziiert. 

mehr »

Herzerkrankung belastet die Psyche

Das menschliche Herz und die Seele profitieren von einer Sporttherapie und regelmäßigem Ausdauertraining. Das Herz wird in seiner Funktion gekräftigt und ein Schutzschirm stärkt die psychische Energie. Das ist für diejenigen von Vorteil, die kardiologische Beschwerden haben, die ihnen Angst und Sorgen bereiten, und deshalb auch dazu neigen depressive Episoden zu erleben. Dr. Volker Körner, Facharzt …

mehr »

Es gibt keine negative Wirkung von Süßstoff auf die Darmgesundheit

Eine israelische Studie aus 2014 hat die Aufnahme von Süßstoff mit der Darmgesundheit in Zusammenhang gestellt, weil die Forscher der Meinung waren, dass mit dem Konsum von Süßstoffen die bakterielle Darmbesiedlung verändert und das Risiko für eine Glukoseintoleranz gesteigert wird. Diese Ergebnisse wurden bereits damals angezweifelt und zu der Glukoseintoleranz als Zeichen von Prä-Diabetes konnte …

mehr »