Per Knopfdruck zuverlässig den Herzrhythmus aufzeichnen

Erkrankungen des Herzens oder Herzkreislaufstörungen sind weltweit und auch in Deutschland auf dem Vormarsch und ein signifikanter Anteil der Bevölkerung ist davon betroffen. Nicht nur mit dem Lebensalter steigt die Zahl der Herzerkrankungen, sondern auch bei Patienten mit prädisponierenden Grunderkrankungen. Dazu gehören Infektionen des Herzmuskels in der Krankengeschichte, Schädigungen der Herzklappen oder auch ein metabolisches Syndrom, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen und erhebliches Übergewicht. Viele dieser kardialen Schädigungen verursachen im Anfangsstadium kaum oder nur geringe Beschwerden, so dass sie im Frühstadium weder beim Arzt vorgestellt noch diagnostiziert, geschweige denn effektiv behandelt werden. Erste Veränderungen im EKG werden häufig erst bei Routineuntersuchungen registriert, und nicht selten liegen schon relevante Schädigungen vor.

Mit einer Frühdiagnose von den EKG-Veränderungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Tagesablauf könnte rechtzeitig der Arzt informiert werden, der dann noch mit präventiven Maßnahmen dem Weg zu einer ernsthaften Erkrankung entgegensteuern könnte. Für die perfekte Selbstkontrolle zuhause oder Unterwegs hat das Ulmer Unternehmen Beurer das mobile 1-Kanal EKG-Gerät ME80 entwickelt. Damit bietet der Spezialist für medizinische Diagnostik, Prävention und Therapie erstmals die Möglichkeit einer EKG-Aufzeichnung, für die weder Vorkenntnisse erworben noch spezielle Fähigkeiten erforderlich sind.
Die Handhabung über einen Knopfdruck ist extrem einfach und unkompliziert. Verschiedene Messmethoden erlauben die Anpassung der gemessenen Veränderungen an die persönliche Herzkonfiguration (Recht-Typ, Links-Typ).

Mehrmals täglich kann der Herzrhythmus über 30 Sekunden mit dem ME80 gemessen werden, und ein integrierter Speicher ist in der Lage insgesamt 99 Messungen aufzuzeichnen und zu dokumentieren. Das sich selbsterklärende Messergebnis kann den Arzt-Patienten-Dialog erleichtern, indem die gespeicherten Werte ausgedruckt und in das Konsultationsgespräch aufgenommen werden, so dass eine zuverlässige Bewertung der zugrunde liegenden Ursache detektiert werden kann.

Das Gerät ist in der Lage, die gemessenen Werte automatisch zu beurteilen, ob der Herzrhythmus zu schnell oder zu langsam ist, ob Unregelmäßigkeiten auftreten oder die Herzschlagfolge von Pausen unterbrochen ist. Diese Auswertungen werden dem Patienten unmittelbar nach der Messung in verständlichen Symbolen angezeigt.

Für die Messung selbst stehen dem Benutzer unterschiedliche Methoden zur Verfügung.
Entweder wird das ME80 etwa fünf cm unterhalb des Herzens aufgesetzt, wobei ein Finger der rechten oder linken Hand die beiden Kontaktflächen des Gerätes berühren muss. Messmethode(Abb: Messmethode A und Messmethode B) (Abbildungen werden dargestellt)
Alternativ ist es möglich auch beide Hände zu benutzen: dann läuft der Messkreis über die Stationen Finger – Arm – Oberkörper – Arm – Finger.(Abb Messmethode C)
Unmittelbar nach der Messung liefert das Display die Werte für den durchschnittlichen Pulswert im Vergleich zur Pulsfrequenz in einem physiologischen, sprich gesunden EKG.
Um die Werte des EKG detailliert darzustellen und diese zu archivieren, werden die Daten des ME80 mittels integriertem USB-Stick mit dem PC verbunden. Anhand der mitgelieferten Software können diese gesammelten Aufzeichnungen ausgewertet werden und dienen als optimale Grundlage für die Beurteilung durch einen Arzt. Mit insgesamt 99 Speicherplätzen und einem integrierten LI-Ionen-Akku können die Patienten über einen längeren Zeitraum die Entwicklung und die Abweichungen ihres persönlichen EKG´s verfolgen.

– ateschner // Veröffentlicht in Allgemein