Was lange währt, wird endlich gut: Anerkennung der Adipositas als Krankheit

März 10th, 2021 by

In der Ausnahmesituation der aktuellen Corona-Pandemie ist damit zu rechnen, dass die seit Jahren existierende Adipositas-Pandemie sich parallel dazu stärker verbreitet. Laut Professor Matthias Blüher, Adipositas Ambulanz Leipzig, haben sich starkes Übergewicht und Adipositas in den letzten 40 Jahren bereits pandemisch ausgebreitet. Weltweit haben sich die Zahlen der Betroffenen verdoppelt, in einigen Ländern sogar verdreifacht.

(mehr …)

Unverändert hohe Rauchquote erfordert gesellschaftpolitische Entscheidungen

März 9th, 2021 by

Um die gesundheitlichen Folgen des Rauchens nachhaltig zu verringern, braucht es eine gesamtgesellschaftliche Herangehensweise aller Verantwortlichen, darunter die Institutionen der öffentlichen Gesundheit und die Politik. Aber auch die Industrie kann mit der Entwicklung und verantwortungsvollen Vermarktung wissenschaftsbasierter Produkte mit reduziertem Risikopotential zu einer ganzheitlichen Strategie beitragen. 

(mehr …)

Enge Verzahnung von Diabetes und Adipositas

März 9th, 2021 by

Seit Jahren steigen in Deutschland die Zahlen von Übergewicht und Adipositas konstant und gleichzeitig steigen die Neuerkrankungen an Typ 2-Diabetes. Diese parallele Entwicklung ist leicht erklärbar, da Adipositas als Krankheit akzeptiert und als Vorstufe einer diabetogenen Stoffwechsellage gilt. Im Vergleich zu Menschen mit Normalgewicht zeigen adipöse Menschen ein sechs- bis zehnmal höheres Risiko für Typ 2-Diabtes, und damit steht heutzutage jeder fünfte Todesfall in Verbindung.

(mehr …)

Kluge und notwendige Entscheidung des OLG Düsseldorf

Januar 26th, 2021 by

Sanofi plant die Produktion, den Vertrieb und die Vermarktung des PCSK-Inhibitors Praluent® (Alirocumab) in Deutschland wieder aufzunehmen. Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 5.November 2020 hat diese Entscheidung ermöglicht, weil das Urteil vom 11. Juli 2019 aufgehoben werden musste, welches Sanofi die Produktion, den Vertrieb und die Vermarktung von Praluent® in Deutschland sowie jegliche Kommunikation mit den Ärzten untersagten 

Hintergrund der Neuentscheidung ist die Bekanntgabe durch das Europäische Patentamt (EPA), dass bestimmte für Alirocumab relevante Ansprüche des europäischen Patents EP 2 215 124 von Amgen nicht valide sind. Daraufhin hat Amgen die Klage gegen Praluent® in Deutschland zurückgezogen und das Oberlandesgericht Düsseldorf die Anordnung gegen Praluent® zaufgehoben.

Sanofi bereitet nun den erneuten Markteintritt vor, um Ärzten und Patienten diese wichtige Therapieoption in Deutschland schnellstmöglich wieder zur Verfügung zu stellen. Dazu ist die Aufnahme der Produktion des Medikamentes in Frankfurt wieder eingeplant. 

Seit September 2015 wurde Alirocumab in Europa zugelassen zur Behandlung von Erwachsenen mit primärer Hypercholesterinämie: Dazu gehören die heteerozygote familiäre und nicht-familiäre Form sowie bei gemischter Dyslipidämie  begleitend zu einer Diät, in Kombination mit einem Statin und anderen lipidsenkenden Therapieprinzipien bei Patienten, die unter maximal verträglicher Statingabe die LDL-C-Zielwerte nicht erreichen. Auch als Monotherapie oder in Kombination mit anderen lipidsenkenden Maßnahmen bei Statinunverträglichkeit oder Kontraindikation von Statinen  besteht eine Indikation für Praluent®.

Die Wirkung der Substanz besteht in einer Bindungshemmung von PCSK9 (Proproteinkonvertase Subtilisin/Kexin Typ 9) an den LDL-Rezeptor. Dadurch erhöht sich die Anzahl der LDL-Rezeptoren auf der Leberzelloberfläche. Dies geht mit einer Senkung der LDL-C-Spiegel im Blut einher. 

Diagnose und Arzt-Patientengespräche leiten zum zielgerichteten Therapiemanagement

November 7th, 2020 by

Diagnose, Gespräche und ein zielgerichtetes Therapie-Management ist bei Menschen mit einer Adipositas sehr wichtig und vergleichbar mit einer Behandlung anderer chronischer Erkrankungen. Professor Matthias Blüher, Leiter der Adipositas Ambulanz für Erwachsene am Universitätsklinikum Leipzig, beschreibt dieses Procedere als einen Dreifach-Ansatz (3D, diagnosing, dicussing and setting directions), zum kontinuierlichen Krankheitsmanagement mit klarer Zielausrichtung. (mehr …)

Wie überschüssiges Fettgewebe zum Typ 2-Diabetes führt

Oktober 28th, 2020 by

Aus wissenschaftlichen Erkenntnissen der letzten Jahre geht hervor, dass in überschüssigem Fettgewebe niederschwellig eine chronische Entzündung vorliegen kann. Diese könnte auch die für den Energiestoffwechsel wichtigen, aktiven Gewebe betreffen, zum Beispiel die Leber, die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) und das Gehirn. Diese Entzündungsreaktion verläuft oft von den Betroffenen völlig unbemerkt, hat aber dennoch multiple nachteilige Auswirkungen auf den Organismus. (mehr …)

Innovationen zur stetigen Verbesserung der Diabetestherapie

Oktober 28th, 2020 by

Seit fast 100 Jahren erforscht und entwickelt Novo Nordisk neue Substanzen zur Behandlung der Menschen mit Diabetes. So konnte das Unternehmen in 2019 mit 46,5 Prozent den höchsten Umsatzanteil bei Insulinprodukten verzeichnen. Aktuell exisiteren Forschungsansätze für mögliche Innovationen, wie beispielsweise die einmal wöchentliche Gabe eines Basalinsulins oder auch ein die Entwicklung eines Glukose-sensitiven Insulins. Insuline der neuesten Generation stehen den Menschen mit Diabetes als Insulin degludec (Tresiba®) und eine weiterentwickelte Formulierung von Insulin aspart (Fiasp®) zur Basal- und Bolusbehandlung zur Verfügung. (mehr …)

Nachhaltiger Therapieerfolg bei Adipositas mit Polyglucosamin

Oktober 28th, 2020 by

Übergewicht und Adipositas sind eine enorme Belastung für die globalen Gesundheitssysteme und führen weltweit zu erheblichen Zunahmen der Morbidität und Mortalität, die aufgrund der Begleit- und Folgeerkrankungen dokumentiert werden. Exzessiver Gewichtsanstieg bis zur Adipositas ist ein wesentlicher Risikofaktor für Typ 2-Diabetes, Hypertonie, Fettstoffwechselstörung und kardiovaskuläre Erkrankung, sowie für diverse Karzinome. Durch diese steigende Tendenz zum Übergewicht in der Bevölkerung plädieren die Experten im Gesundheitssystem für eine therapeutische Intervention, insbesondere vermehrter körperlichen Aktivität, kombiniert mit Diätprogrammen. Diese Empfehlungen sind nach wie vor gültig, haben aber in den meisten Fällen nicht zu einem langanhaltenden Erfolg geführt. (mehr …)

Unterschiede der Ursache funktionelle Verdauungsstörung gezielter behandeln

Oktober 28th, 2020 by

Das seit sechs Jahrzehnten bewährte und bei funktionellen Oberbauchbeschwerden gut wirksame Phytotherapeutikum Iberogast® feiert das Jubiläum und kündigt ein Nachfolgeprodukt als Iberogast®Advance zum Oktober 2020 an. Die Erfolgsgeschichte des Produkts hob Geschäftsbereichsleiter Consumer Health bei Bayer Vital Tobias Boldt hervor. „Wir blicken auf 90 Millionen behandelte Patienten zurück und registrieren 50.000 Teilnehmer an wissenschaftlichen Studien und Erhebungen über diesen Zeitraum. Somit ist Iberogast® als eines der am besten untersuchten Phytopharmaka weltweit prädiktiert. Das 60-jährige Jubiläum biete den idealen Rahmen die Marke zu stärken durch eine Erweiterung des Portfolios mit Iberogast® Advance, welches zur Therapie funktioneller gastrointestinaler Erkrankungen ein differenziertes und ergänzendes Spektrum bietet. (mehr …)

Therapiesuche gegen chronische-systemische Entzündung der Fettzellen bei Adipositas

Oktober 28th, 2020 by

Lange bekannt ist die Tatsache, dass schweres Übergewicht, die sogenannte Adipositas, eine chronische Entzündung im Fettgewebe auslöst. Dies bedeutet für den körpereigenen Stoffwechsel eine außergewöhnliche Belastung, die beispielsweise zur Entstehung eines Typ-2-Diabetes beitragen kann. Die Umstellung der Lebensweise durch gesunde Ernährung und mehr Bewegung ist aus diversen Gründen meist nicht zielführend, weil kaum eine Aufgabe schwerer zu bewältigen ist, als liebgewordene Gewohnheiten zu verändern. (mehr …)