Exakte Analyse von Körperfett und Muskelmasse begleitet die Diabetestherapie

Übergewicht ist eine der Ursachen für Insulinresistenz (Unempfindlichkeit). Und eine Reduktion des Körpergewichts erweist sich daher als besonders wirksame Therapie gegen einen drohenden Diabetes. Jedes Kilo Gewichtsreduktion verzögert die Zeit bis zur manifesten Diabetes-Erkrankung.

Hat sich die Zuckerkrankheit erst eingestellt, werden neben der Kalorienreduktion und vermehrter körperlicher Aktivität in den meisten Fällen auch antidiabetisch wirksame Medikamente eingesetzt, um den Blutzucker zu senken. Einige dieser Substanzen können wiederum dazu beitragen, dass trotz aller Bemühungen das Körpergewicht weiter ansteigt.

Und auch trotz diätetischer Lebensstiländerung und vermehrter Bewegung kann das Gewicht stagnieren oder sogar etwas ansteigen. Ursache hierfür ist der Abbau von viszeralem Fettgewebe bei gleichzeitigem Aufbau von energieverbrauchender Muskulatur. Diese Art der Gewichtszunahme ist dann allerdings als Erfolg zu werten,

Mit dem medical Body Composition Analyser (mBCA 515) der Firma seca kann nun jeder Diabetologe die Entwicklung der Fettmasse und der Muskulatur medizinisch präzise beurteilen. In vier großen internationalen Studien wurde das innovative Diagnosegerät mit dem wissenschaftlichem Goldstandard verglichen (s.a. www.seca.com/studies). Die nichtinvasive Bioimpedanz-Messung zur Erfassung von Fettmasse, Wasser und Skelettmuskelmasse dauert mit dem seca mBCA 515 weniger als 20 Sekunden und kann im Stehen durchgeführt werden. Als Ergebnis erhalten Arzt und Patient eine anwenderfreundliche Darstellung der Messwerte.

Basierend auf der präzisen Erfassung von Fettmasse und Energiespeicher des Patienten kann mit dem seca mBCA 515 der individuelle tägliche Ruhe- und Gesamtenergieverbrauch des Patienten genau ermittelt werden. Auf der Grundlage dieser Werte kann der Therapeut einen Plan zur diätetischen Gewichtsreduktion erstellen.

Ob eine eingeleitete Diabetes-Therapie zur Reduktion der Fettmasse und gleichzeitiger Erhöhung der Muskelmasse erfolgreich ist, spiegelt das von seca erarbeitete Body Composition Chart (BCC) wieder. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des BodyMass-Index (BMI), denn das BCC setzt nicht das Gesamtgewicht eines Patienten in Relation zur Körpergröße, sondern die fettfreie Masse und die Fettmasse. Im seca BCC werden Patienten in die vier Kategorien „geringe Muskelmasse“, „Adipositas“, „chronischer Energiemangel“ und „hohe Muskelmasse“ unterteilt. Damit ist auf einen Blick ersichtlich, ob das angestrebte Therapieziel Fettabbau und Muskelaufbau erreicht wurde. Außerdem ist es für Diabetiker ermutigend und motivierend, wenn sie wissen, dass sich trotz Gewichtsstagnation die Körperzusammensetzung positiv entwickelt.

Der seca mBCA 515 biete eine Vielzahl weiterer medizinisch validierter Auswertungen wie beispielsweise Gesamtkörperwasser, extrazelluläres Wasser, BIVA und Phasenwinkel. Diese Informationen helfen dem Arzt, weitere Erkrankungen wie ischämische Ödeme frühzeitig zu erkennen.

– ateschner // Veröffentlicht in Allgemein